Montag, 28. Juni 2010

WM-Fieber im Libanon - Trauermärsche und Siegesfeiern

Die Fußball-WM geht mit dem Beginn der K.O.-Runden in die entscheidende Phase. Mit der steigenden Brisanz der Spiele steigt auch das WM-Fieber bei den fußball-verrückten Libanesen. Dazu hier einige Fotos aus Beirut und Tripoli:

Nach dem Ausscheiden der Squadra Azzurra wird in Beirut der italienische Fußball symbolisch zu Grabe getragen.


Deutschland-Fans in Tripoli feiern den 4:1-Sieg gegen England



Auch im Libanon gehören Autokorsos nach einem Sieg zum Feierritual

Jeder Autofahrer muss unter dieser 20 Meter langen Deutschland-Fahne hindurchfahren.

Vielen Dank für die Fotos an Roger und Andreas. Weitere WM-Impressionen aus dem Libanon gibt es hier

Kommentare:

mondoprinte hat gesagt…

Bei aller Fußballbegeisterung - worin begründet sich eigentlich die Begeisterung offenbar zahlreicher Libanesen für Schland? Wenn ich diesbezüglich an selbst gemachte Erfahrungen - Ostjerusalem, Westbank, Gaza, Kairo - denke, wird mir ganz anders. Begeisterung für Schland als gelebter arabischer Antizionismus?

mondoprinte hat gesagt…

Scheiß Vorurteile, ich weiß...

C.Sydow hat gesagt…

Also aus meiner Erfahrung heraus halten viele Libanesen zu Deutschland, weil einfach viele von ihnen Verwandte in Schland haben. Gerade bei Schiiten ist dies häufig der Fall. Außerdem halten Libanesen einfach sehr gerne zum Sieger und Deutschland kam halt immer recht weit, da gabs dann immer Grund zum Feiern nach dem Spiel.

Dennoch möchte ich nicht verhehlen, dass im Libanon aber nach meiner Erfahrung noch mehr in Ägypten ein Teil der Fans wegen der deutschen Geschichte zu Schland hält. Antizionismus würde ich da schon als Motiv nennen, teilweise mit hanebüchenen Erklärungen a la: Deutschland ist toll, weil Hitler damals gegen Israel (sic!) gekämpft hat.

Iche hat gesagt…

Kann man denn in Beirut auch draussen Fussball schauen???
So wie bei uns auf ner Fanmeile??
bin ab mittwoch da und suchen noch ne Fangemeinde.

Anonym hat gesagt…

@Iche
Public Viewing in der Form wie in Deutschland gibt es im Libanon nicht. Man schaut die Spiele meistens in Bars. Zu Empfehlen sind aber auch die öffentlich aufgebaute Fernsehgeräte an Straßenecken oder vor kleinen Geschäften. Dort versammeln sich immer Trauben von Deutschlandfans, was Public Viewing wohl am nächsten kommt. Als Deutscher bist du da sicher herzlich willkommen!
Grüße Björn

iche hat gesagt…

Danke für die schnelle antwort, freu mich schon

iche