Freitag, 12. November 2010

Alsharq präsentiert: Libanonreise 2011

Liebe Leserinnen und Leser,

nach der gelungenen Premiere im April dieses Jahres werden wir auch 2011 wieder eine Alsharq-Studienreise in den Libanon anbieten. Vom 20. bis 30. April 2011 heißt es „10 Tage Kultur, Politik und Natur des Libanon“. Ein vielfältiges Programm, von uns konzipiert und geführt, erwartet euch. Neben den beeindruckenden historischen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten wollen wir euch außerdem mit den politischen Realitäten des Zedernstaates konfrontieren. Etwa durch Stadtrundgänge auf den Spuren des Bürgerkriegs, Tagestouren in touristisch bisher kaum erschlossene Gebiete sowie Diskussionen mit libanesischen und deutschen Experten.

Die Reise im April war ein großer Erfolg und hat allen Teilnehmern sehr gefallen. Highlights waren unter anderem Wanderungen durch Zedernwälder und das weltberühmte Qadisha-Tal, die Besichtigung der Ruinen von Baalbek, aber auch der Besuch eines palästinensischen Flüchtlingslagers, der abschließende Workshop sowie die Fahrt in den sowohl politisch als auch landschaftlich reizvollen Südlibanon. Diese Punkte wollen wir auch auf der Studienreise 2011 wieder anbieten. Abgerundet wird die Reise von einem Workshop mit deutschen und libanesischen Journalisten und Wissenschaftlern.


Interessierte Studierende, die für die Studienreise Zuschüsse beantragen wollen, erhalten von uns auf Anfrage eine Bescheinigung.

Details sowie den Verlauf der Reise findet Ihr hier. (Leistungsbeschreibung und Reiseverlauf)

Hier findet Ihr den Erlebnisbericht eines Reiseteilnehmers. Einige Impressionen von der letzten Reise könnt ihr Euch hier ansehen:



Hier könnt ihr euch die AGB's herunterladen.

Kommentare:

M.A. hat gesagt…

Das Holiday Inn steht ja immernoch ^^

C.Sydow hat gesagt…

...und das ist auch gut so, damit die Erinnerung an den Bürgerkrieg in Beiruts Stadtzentrum präsent bleibt.

Doch keine Sorge, unsere Mitreisenden müssen nicht in Hotelruinen schlafen. Versprochen.

M.A. hat gesagt…

Du hast ja schon Recht, das soll auch so stehen bleiben, wie die Gedächtniskirche in Berlin. Mein Problem ist einfach, dass es wirklich einfach nur so da rumsteht. Dank der Generalamnesie, die nach dem Bürgerkrieg nicht nur den Politikern galt, sondern auch den Schulbüchern und dem Geschichtsverständnis in Libanon, findet sich dort soweit ich weiß nicht einmal eine Gedenktafel oder irgendwas, das diesen Moloch von Gebäude als Denkmal kennzeichnet. Einfach nur jahrzehntelang so herumstehen, wie die zerstörte Frauenkirche damals in der DDR hat einfach keinen Stil.

Anonym hat gesagt…

Guten Tag,

schade eigentlich, dass diese Reise während der Vorlesungszeit stattfindet und somit für Studenten der meisten Universitäten nicht machbar ist.
Vielleicht könnte man im nächsten Jahr diesen Faktor mitberücksichtigen.

Anonym hat gesagt…

Mich würden mehr Hintergrundinformationen zur derzeitigen Lage im Libanon interessieren. Hisbollah droht bei Festnahme ihrer Mitgliedern durch das Sondertribunal, den Verantwortlichen die Hand abzuhaken. Es gibt mehrere Szenarien, wie Putsch usw.

Wurde aufgrund der geplanten Libanonreise auf die Berichterstattung der heiklen Lage verzichtet?

C.Sydow hat gesagt…

Natürlich beobachten wir die Sicherheitslage im Libanon weiterhin sehr genau.

In der Tat kursieren die wildesten Gerüchte darüber, was passiert, falls Hizbollah-Mitglieder wegen des Hariri-Mordes angeklagt würden. Aber wie gesagt: Es sind nur Gerüchte, die gestreut werden. Sobald etwas Substantielles passiert, werden wir natürlich darüber berichten.

Juliane hat gesagt…

Hallo,

ich war auf der ersten Reise dabei und kann die Teilnahme nur wärmstens empfehlen. Die Eindrücke, das Hintergrundwissen der Reiseleiter und die Atmosphäre waren einmalig!

Viel Spaß im Libanon!

Anonym hat gesagt…

Wieviel kann man denn erwarten, dass eine Stiftung dazu gibt? Weil ohne Unterstützung ist das leider zu teuer für mich.

C.Sydow hat gesagt…

Die Höhe mögliche Zuschüsse durch Stiftungen ist sicher von Fall zu Fall unterschiedlich. Genau können wir die Frage nicht beantworten.

Interessenten, die an der Reise teilnehmen und einen Teil der Kosten von einer Stiftung getragen bekommen möchten, schicken uns bitte eine Mail, dann schicken wir eine entsprechende Bestätigung, die dann bei den Stiftungen vorgelegt werden kann. Eine Garantie für eine Förderung seitens der Stiftungen ist das jedoch nicht!

Anonym hat gesagt…

Wo kann ich mich denn für die Reise anmelden? Ich konnte keinen Link dafür finden.

C.Sydow hat gesagt…

Bitte schick uns für die Anmeldung eine E-Mail an die Adresse reise[at]alsharq.de

Anonym hat gesagt…

@M.A. Sobald Solidere/ Hariri gänzlich in ihre Schranken verwiesen sind, wird die bisher im inoffiziellen Raum diskutierte und entwickelte Zukunft des Holiday Inn Thema öffentlich - genauso wie die um das St. Georges gegenüber vom Phönicia.

Anonym hat gesagt…

@ M.A. und C. Sydow:

P.S. Soweit ich weiß, soll auf dem Place des Martyres ein entsprechendes Mahnmal entstehen. Ob es jedoch den optischen, ästhetischen und intellektuellen Vorstellungen - nicht zu sprechen von der vorgelagerten Diskussion im Zuge von Ausschreibung und Wettbewerb - wie man das aus Deutschland kennt entspricht, wage ich zu bezweifeln.