Sonntag, 27. August 2006

Umfrage im Libanon: Hizbollah hat gewonnen, Frieden mit Israel in weiter Ferne

Laut einer Umfrage des Beirut Center for Research and Information sind knapp drei Viertel der Libanesen der Meinung die Hizbollah sei siegreich aus dem Julikrieg mit Israel hervorgegangen. Die Befragung wurde zwischen dem 18. und 20.August unter 800 libanesischen Staatsbürgern der vier wichtigsten Konfessionen des Landes - Schia, Sunna, Christentum und Drusentum - durchgeführt.

Demnach sind 72% der Libanesinnen und Libanesen der Ansicht, die Hizbollah - im Fragebogen stest unter der Bezeichnung "al-Muqawama" (Der Widerstand) geführt - habe den Krieg gegen Israel gewonnen, 28% sind gegenteiliger Meinung.

Knapp 78% der Befragten begrüßten zudem, dass die Hizbollah-Miliz die libanesische Armee bei der Verteidigung des Libanon vor dem "feindseligen Vorgehen Israels" unterstützt habe. In der Realität leistete die schlecht ausgerüstete reguläre Armee des Libanon kaum nennenswerten Widerstand gegen die israelischen Luftangriffe und den Einmarsch der israelischen Armee in den Südlibanon.

Die Entführung der beiden israelischen Soldaten Eldad Regev und Ehud Goldwasser durch die Hizbollah am 12.Juli sieht die große Mehrheit der Befragten nur als Vorwand für die israelische Militäroffensive gegen den Libanon. Fast 85% der Umfrageteilnehmer sind der Ansicht der Krieg gegen die Hizbollah sei das Ergebnis eines lange gehegten Planes für den die Entführung nur einen willkommenen Anlass bot.

Skeptisch betrachten die Libanesen die Möglichkeiten der internationalen Schutztruppe, die in den kommenden Wochen laut UN-Resolution 1701 im Südlibanon stationiert werden soll. 65% der Umfrageteilnehmer glauben, die UNIFIL-Truppe böte in einem neuen Konfliktfall keinen wirksamen Schutz vor einer erneuten israelischen Invasion in den Südlibanon. Nur etwa jeder Dritte traut den Blauhelmen eine solche Funktion zu.

Auf die Frage, ob sie einen Frieden mit Israel für möglich halten, antworteten 74,5% der Befragten mit "nein", demnach hält nur ein Viertel der Libanesen einen Friedensschluss mit dem südlichen Nachbarland für möglich.

Wie bei praktisch allen Fragen fallen auch hier die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Konfessionsangehörigen bei der Beantwortung der Fragen ins Auge. Während weniger als 2% der Schiiten einen Friedensvertrag mit Israel für möglich halten, liegt die Zustimmung bei den Christen im Libanon bei immerhin knapp 42%.

1 Kommentar:

chris hat gesagt…

Ein passender Artikel dazu:
http://www.zmag.de/artikel.php?id=1895

von Robert Fisk - Middle East correspondent for Independent Newspaper UK