Freitag, 12. September 2008

Cholera im Irak

Mindestens 20 Menschen sind in den vergangenen Tagen im Irak an Cholera gestorben, mehr als 200 sind vermutlich mit dem Bakterium Vibrio Cholerae infiziert. Die Krankheit ist in Bagdad und zwei Provinzen südlich der Hauptstadt aufgetreten. Unter den Toten sind sieben Kinder und zwei Frauen.

Ursache für den Choleraausbruch ist der nach Jahren der völligen und jahrzehntelangen Vernachlässigung der zivilen Infrastruktur des Irak durch das ba’athistische Regime und des Bürgerkriegs verheerende Zustand des Wasser- und Abwassersystems in weiten Teilen des Landes. Verseuchtes Trinkwasser gilt als eine der Hauptursachen für einen Ausbruch der Infektionskrankheit.

Drei Regierungsbeamte wurden am Mittwoch in der Provinz Babel festgenommen. Die Mitarbeiter der Wasserwerke werden beschuldigt den Ausbruch der Cholera durch Fahrlässigkeit mitverursacht zu haben.

Das Wiederauftauchen der Cholera im Irak kommt nicht gänzlich unerwartet. Schon im vergangenen Jahr wurden im Norden des Landes knapp 5000 Infizierte registriert. Damals starben 24 Menschen an der Durchfallkrankheit.

Das irakische Gesundheitsministerium und die Weltgesundheitsorganisation WHO konzentrieren sich nun darauf, ein Übergreifen der Cholera auf andere Landesteile und den Ausbruch einer Epidemie zu verhindern. An die Haushalte der betroffenen Gebiete wurden Chlortabletten verteilt, mit denen das verunreinigte Trinkwasser gesäubert werden soll.

Auch Jordanien hat als Reaktion beschlossen, alle Reisenden aus dem Irak auf Cholerasymptome zu untersuchen. Ebenso werde die Einfuhr nicht konservierter Lebensmittel für die kommenden zwei Monate gestoppt.

Kommentare:

Sven Janson hat gesagt…

So traurig es ist, dass die Cholera im Irak erneut ausgebrochen ist, so wenig hat dies mit der amerikanischen Invasion zu tun: http://www.who.int/cholera/countries/IraqCountryProfile2007.pdf

"In 1998, the largest cholera outbreak was reported with 2560 cases."

Da waren die Amis nicht da, oder? Bestimmt aber war damals das Emabrgo schuld, gell?

C.Sydow hat gesagt…

Erstens habe ich keinen Zusammenhang zwischen dem Choleraausbruch und der amaerikanischen Invaion gezogen und würde das auch nicht tun.

Uns zweitens wurde der Choleraausbruch 1998 auch dadurch mitverursacht, dass unter dem Embargo die Einfuhr von Chlor zur Reinigung des Trinkwassers verboten war.

Sven Janson hat gesagt…

hab vergessen meine quelle anzugeben: http://www.wadinet.de/blog/?p=1119

Sven Janson hat gesagt…

Dann ist das hier also auch Propaganda:

http://www.gwu.edu/~nsarchiv/NSAEBB/NSAEBB254/doc02.pdf

"Of the 15 million kg of chlorine imported under the UN Oil-for-Food program since 1997, Baghdad used only 10 million kg and has 5 million kg in stock, suggesting that some domestically produced chlorine has been diverted to proscribed activities."

C.Sydow hat gesagt…

Ich gebe zu, dass ich die katastrophale Gesundheitspolitik Saddams in meinem Beitrag aus Nachlässigkeit nicht erwähnt habe. Ich habe meinen Artikel mittlerweile um einen entsprechenden Nebensatz erweitert.

Ungeachtet dessen möchte ich auf ein Zitat des aktuellen irakischen Gesundheitsministers hinweisen.:

Salih al-Hasnawi, Iraq’s health minister, said years of war have degraded water-treatment facilities in Iraq and deprived many Iraqis of clean drinking water.

“These conditions had contributed to the cholera outbreak,” he said.

Quelle: http://english.aljazeera.net/news/middleeast/2008/09/200891113412105764.html

Warum sagt dieser Mann das ?

Anonym hat gesagt…

Na wie schön dass die Bombardierungen von Wasserwerken durch die Amerikaner nicht zur Cholera beigetragen haben :(

Die staatliche Propaganda rollt ja mal wieder ganz vorzüglich.